how many xanax does it take to od order xanax online get alprazolam South Dakota

is ambien a schedule ii buy ambien online zolpidem tartrate generic ambien

lunesta after ambien buy ambien buy ambien Santa Maria

qual a soma do enem buy soma online soma Pittsburgh

mixing grapefruit juice and valium buy valium valium and ambien interaction

how long does dog valium last buy valium online effects of valium on body

prozac vs xanax recreational buy xanax does vitamin c intensify xanax

valium dose massima giornaliera diazepam 5mg valium tullen

ambien made me crazy buy ambien online ambien allergy skin testing

ambien and liver side effects buy ambien ambien doesn't keep me asleep

Neuigkeiten

Am Morgen top, am Nachmittag weniger…

Am letzten Sonntag fand in Stäfa am Morgen ein Nationaler Sprint-Event statt und am Nachmittag die 1. Schweizermeisterschaft in der Sprintstaffel.

Der Lauf am Morgen war geprägt von sehr kurzen Abschnitten auf einem Schulhausareal direkt nach dem Start, in einem Hochhausquartier und am Schluss im alten Zentrum von Stäfa. Dazwischen gab es längere und interessante Routenwahlen zu bewältigen. Dem Bahnleger sind sehr gute Sprint-Bahnen gelungen und er hat das Maximum aus dem Quartier herausgeholt. Da fast der ganze Lauf abwärts führte, war oft das Tempo der Beine schneller als die Arbeit des Gehirns, welches ab und zu vergeblich versuchte mitzuhalten. Dennoch bestens mit den Bedingungen zurecht kamen zahlreiche Schaffhauser OL-Läufer, welche allesamt TopTen-Resultate erliefen:

Ladina Feucht (1. DAM), Katja Brütsch (2. D18), Eva Zehnder (3. DAK), Andreas Herzog (3. HAM), René Haas (4. H55), Doris Haas (7. D55), Jonas Brütsch (8. HAL), Corina Ringli (9. DAK)

Die Sprintstaffel am Nachmittag fand dann in einem technisch sehr einfachen Gebiet statt. Die einzige Schwierigkeit war jeweils den richtigen Hauseingang oder die richtige Abzweigung zu erwischen. Aber wegen der unerwarteten Hitze und der müden Beine vom Morgen war es viel anstrengender als am Morgen. Mit dabei waren an der Staffel auch 3 Schaffhauser Teams, je eines in den Kategorien Elite, A und Senioren. Leider waren die Erfolge nicht mehr so ausgeprägt wie am Morgen, obwohl der/m einen oder anderen persönlich gute Leistungen gelangen, allen Voran den besten beiden Damen vom Morgen.

Irina Mayer, Jonas Brütsch, Finn Jürgens, Katja Brütsch (25. bei der Elite), wobei Katja den 10. Streckenrang gelang, nur 2min hinter den Weltmeisterinnen.
Lilian Kissling, Oliver Brütsch, Peter Kissling, Anja Brütsch (33. bei den Senioren)
Ladina Feucht, Fabian Ringli, Andreas Herzog, Annika Herzog (disq. wegen eines fehlenden Postens), wobei Ladina als gute 5. von der Startstrecke zurückkam.